Kreidefelsen auf Rügen

Mai 17, 2022

Die Kreidefelsen auf der Insel Rügen sind zu jeder Jahreszeit ein besonderes Highlight und für Anwohner wie Touristen immer wieder einen Besuch wert.

Der einmalige Anblick, den es so nur auf der Insel Rügen sowie an der Südküste von England gibt, ist jedoch stark von Wind und Wetter abhängig und hat deshalb in den vergangenen Jahren auch wiederholt für Unfälle gesorgt. So mancher Kreideabbruch hat nicht nur Personen mit nach unten gerissen, die sich auf dem Kreidefelsen befunden haben, sondern teilweise auch Menschen unter sich begraben, die sich am Strand unterhalb der Kreideformation befunden haben.

Um den Königstuhl von Rügen, einem der überregional bekannten und beliebten Wahrzeichen der Insel, vor einem ähnlichen Schicksal zu bewahren und vor allem die Besucher zu schützen, wird der Zugang für befristete Zeit ab dem 01. Juni 2022 geschlossen.

Der Königstuhl wird eine neue Konstruktion erhalten, die das direkte Betreten des Steilhangs zwar nicht mehr möglich macht, dafür aber einen noch besseren Blick auf die Kreidefelsen sowie die weit in den Norden und Osten reichende Ostsee ermöglichen. Die Sicherheit der Besucher steht dabei an erster Stelle, wer ein wenig in die Nachrichten der letzten Jahre zurück blickt, wird immer wieder Unfälle und vor allem auch Todesfälle im Zusammenhang mit Kreideabbrüchen erleben. Die Menschen schätzen die Situation oft falsch ein, aber ein Steilhang, der zu großen Teilen aus Kreide besteht, kann durch Wind und Wetter sowie den Einfluss der Ostseeluft so feucht werden, dass es schneller als gedacht zu einem Abrutschen kommt, bei dem ohne Vorwarnung mehrere Tonnen von Material hinab an die Küste rauschen.

Freuen Sie sich also auf die neue Konstruktion, auch wenn der Königstuhl für die kommenden Monate nicht für Besucher freigegeben ist. Im Frühherbst wird mit der Eröffnung der neuen Konstruktion gerechnet, an der bereits seit dem Vorjahr gearbeitet wird.

Photo by Jonathan Knüttel on Unsplash

Autor

Alena Tessnow.

at@urlaub-ruegen-mueritz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.