Der Sommer ist auch im Norden von Deutschland angekommen

Juli 11, 2018

Während der Süden Deutschlands bereits seit Wochen
bei Temperaturen zwischen 25 und 32 Grad darüber nachdenkt,den Urlaub in diesem Sommer einfach zu Hause zu verbringen, weil es Andernorts auch nicht schöner sein kann, haben die sommerlichen Temperaturen inzwischen auch den Norden von Deutschland erreicht.
Seit einigen Tagen lagen die Temperaturen stabil über 20 Grad und auch wenn von Zeit zu Zeit die eine oder andere Wolke vorbeizieht und vielleicht sogar ein wenig Regen im Gepäck hat, sind die Hoteliers und Gastronomen zuversichtlich, dass sich dieser Sommer noch einmal von seiner besten Seite zeigen wird.

Grundsätzlich ist der Norden von Deutschland für seine Unbeständigkeit bekannt. Die Ostsee dient zwar als natürliche Klimaanlage, aber sie verhindert dabei sowohl zu kalte, als auch zu warme Temperaturen. So wird es im Winter selten richtig frostig mit Minusgraden und im Sommer werden nur sehr selten Temperaturen um die 30° C erreicht. Vor allem ist es der Wind, der von der Seeseite über das Land bläst, der warme Temperaturen angenehm werden lässt und bei kühleren Temperaturen schnell dafür sorgen kann, dass wir uns lieber eine Strickjacke überziehen.

Der beständige Kreislauf aus warmen Tagen und regnerischen Phasen lässt die Natur in jedem Jahr aufs Neue erblühen. Erholungssuchende und Naturliebhaber kommen so auch in diesem Jahr voll auf ihre Kosten. Die Menschen in Mecklenburg Vorpommern sehen das Wetter wie in jedem Jahr gelassen: Einerseits kann man es sich nicht aussuchen, andererseits ist es nie zu warm an der Küste, denn bekanntlich kann man immer noch etwas zusätzlich anziehen, aber irgendwann nichts mehr ausziehen. Nicht nur die FKK Strände an den norddeutschen Küsten beweisen, dass es nicht immer mehr als 30 Grad im Schatten sein müssen.

Autor

Alena Tessnow.

at@urlaub-ruegen-mueritz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.