Urlaub an der Müritz im Spätherbst

November 8, 2019

Sie denken über Urlaub an der Müritz im Spätherbst nach?

So ein Urlaub an der Müritz ist eine einmalige Gelegenheit, kurz vor Weihnachten noch einmal richtig Energie zu tanken und die Seele baumeln zu lassen. Der Spätherbst sorgt zwar einerseits für regnerische Tage und kälter werdende Nächte sowie teilweise schlammige Wege, doch gleichzeitig sorgt die bunte Pracht der Herbstblätter gerade in den Monaten Oktober, November und Dezember für einmalige Eindrücke und tolle Landschaftsbilder.

Wenn Sie früh genug mit Ihrem Urlaub an der Müritz beginnen, können Sie sogar noch den Vogelzug beobachten. Dabei ziehen viele Vögelarten aus dem kälteren Norden in den Süden und machen dabei Rast auf der Müritz und den anderen Seen der Mecklenburger Seenplatte. Durch die zunehmende Erderwärmung wird Mecklenburg Vorpommern für einige Vogelarten sogar bereits zum Winterruheplatz und sie ziehen gar nicht erst weiter. Das ausgleichende Wesen der Ostsee und der vielen kleinen und großen Seen trägt dazu bei, dass die Temperaturen nur in wirklich kalten Wintern weit in die Minuszone rutschen. Oftmals bewegt sich die Temperatur im einstelligen Bereich und selbst in den kalten Wintermonaten Januar und teilweise Februar bleibt es oft bei maximal -10° Celsius.

Für viele Menschen ist die Mecklenburger Seenplatte aber auch deswegen als Urlaubsziel im Spätherbst interessant, weil die Natur sprichwörtlich zur Ruhe kommt und eine äußerst beruhigende Wirkung auf die Menschen entwickelt. Wer zu dieser Jahreszeit bereits einmal mit seinen Kindern im Wald unterwegs war, etwa um Pilze zu sammeln oder Kastanien und Bucheckern zusammenzutragen, der spürt instinktiv, wie er den Kontakt zur Natur wieder aufbaut. Oft reicht bereis ein Kurzurlaub an der Müritz, um die Akkus wieder aufzuladen und nach wenigen Tagen auf dem Land zurück in den Großstadtdschungel zu reisen.

Zahlreiche Felder und Wiesen werden darüber hinaus gerade wieder zum Drachensteigen genutzt. Die Winddrachen sind sehr beliebt an der Ostseeküste und in allen Formen, Farben und Größen zu bewundern. Das nahende Weihnachtsfest kündigt sich darüber hinaus nicht nur in den Einkaufszentren an. Auch die Städte putzen sich noch einmal heraus, so wie beispielsweise Rostock mit der Lichtwoche, die in der Altstadt gerade Jung und Alt zu verzaubern weiß.

Gerade die Tatsache, dass es nun nach der Umstellung auf die Winterzeit schon kurz nach 16 Uhr wieder dunkel wird, trägt zum besonderen Erlebnis der Lichtwoche in Rostock und andernorts bei. Und mit der zweiten Hälfte des Novembers eröffnen dann auch bereits die ersten Weihnachtsmärkte und stimmen Urlauber wie Anwohner auf diese Zeit voller Wunder und Überraschungen ein.

 

Autor

Alena Tessnow.

at@urlaub-ruegen-mueritz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.